Den Wahlkampf zum Desaster machen !

Am 29. Januar will die AfD erneut einen NRW-Landesparteitag abhalten. Dieses Mal trifft es die Stadt Oberhausen. In der Stadthalle will sich die offen rassistische Partei treffen. Das Bündnis „Düsseldorf stellt sich quer“ wird sich an den lokalen Aktionen, auch denen des zivilen Ungehorsams beteiligen. Um den AfDler*innen unseren Protest deutlich zu machen werden wir uns bereits morgens um 7:00 Uhr am UFA Palast in Düsseldorf treffen und gemeinsam nach Oberhausen fahren. In Düsseldorf und auch sonst nirgendwo ist Platz für Rassismus!

Treffpunkt: 07:00 Uhr | UFA PALAST Hauptbahnhof Düsseldorf

[UPDATE 2] Die AfD hat vor Gericht recht bekommen … wir werden da sein!

[UPDATE] Wir schließen uns dem Aufruf der Antifa Oberhausen an:

Wir mobilisieren weiter!

Am Freitag Abend war dem Onlineportal der Lokalzeitung zu entnehmen, dass der Hauptausschuss der Stadt Oberhausen, mit einer Gegenstimme des Abgeordneten der FDP, den Geschäftsführer der Luise-Albertz-Halle angewiesen hat, den Mietvertrag mit der AfD nicht zu unterschreiben. Die Lokalzeitung vermittelt dabei den Eindruck, dass dies das letzte Wort sei, was in den sozialen Netzen für viel Unsicherheit sorgt.
Wir gehen davon aus, dass die AfD eine Klage vor dem Zuständigen Verwaltungsgericht in Düsseldorf einbringen wird, welche wohl im Eilverfahren entschieden wird. Die Chancen, dass die AfD dieses Verfahren gewinnt halten wir für ziemlich hoch. Wir mobilisieren deshalb weiterhin mit vollem Einsatz zur Antirassistischen Demonstration am 29. Januar in Oberhausen!

Sollte der Landesparteitag wider erwarten in einer anderen Stadt durchgeführt werden, werden wir selbstverständlich die Genoss*innen vor Ort mit aller Kraft und mit allem, was bisher hier schon organisiert ist, unterstützen!

Am Sonntag auf die Straße! Nationalismus ist keine Alternative!